63. Weisheitsperle: Die Toleranz

Botschaft von Hermes Trismegistos/Thot

 
Meine Seelengeschwister, ich grüße Euch im Namen des EINEN Gottes und Herrn dieses Universums. In dieser Botschaft möchte ich Euch über die göttliche, wahre Toleranz berichten.

Sei in allem so tolerant, dass Dein Herz so weit wie der Ozean wird. Lasse Dich vom Glauben und von der Liebe zu Deinen Brüdern und Schwestern, den Menschen, Tieren, Pflanzen und allen Geschöpfen inspirieren. Sorge dafür, dass kein Mensch mit Problemen Dir vergeblich seine Hand entgegen streckt. Bleibe niemandem, auch keinem Tier und keiner Pflanze gegenüber gleichgültig.

Verhalte Dich göttlichen Wesen gegenüber freundschaftlich. Behandle anti-göttliche Wesen so zuvorkommend, dass ihre Missgunst und ihr Hass hinweg schmelzen.

Denke daran, gerecht und ausgewogen in Deinem Beurteilen zu sein. Vergiss nicht, dass auch Gott und die spirituellen Meister Dir gegenüber in all ihren Urteilen gerecht und neutral sind. Wie viele Menschen kommen in der irdischen 3D-Welt nicht in den segensreichen Genuss eines gerechten Urteils, sondern werden ungerechtfertigterweise von ihren Mitmenschen verurteilt und verdammt.

Ein jeder Mensch reflektiert den Charakter seiner Seele und seines Egos durch sein Verhalten. Übe Toleranz und sei den unhöflichen Menschen gegenüber großmütig.

Die wichtigste Eigenschaft eines Menschen, der im göttlichen Bewusstsein schwingt, ist, dass er sich über Taten der göttlichen Liebe freut und die Taten, die von der Feindseligkeit des Hasses geprägt sind, ablehnt. Wer aber die ganze Welt und alle Menschen verachtet, ist vom Anti-Gott verblendet und schwingt nicht mehr in der göttlichen Liebe.

Akzeptiere, was Gott Dir schickt und wie Er Dein Schicksal lenkt. Genauso wie Du Dein Schicksal annimmst, solltest Du auch das Schicksal aller anderen Menschen annehmen und nicht verurteilen oder in eine andere Form zwingen wollen. Dann wirst Du ein Repräsentant der göttlichen Wahrheit sein und wirst Dich nicht länger vor dem Schicksal, der Finsternis oder dem Leid fürchten.

Wenn Du davon überzeugt bist, dass andere Menschen Dir schaden könnten, dann liegt das an einer vergrößerten Wurzel der Verblendung und der eigenen Unfähigkeit, Dein Ego und die Wurzeln des Übels und Todsünden in Dir beherrschen zu können. Wende Dich an Deinen spirituellen Meister, auf dass Dein Herz aufgeweckt wird und sich Deine Augen mit Tränen der Liebe und Reue füllen.

Wie viel Du Deinem Schöpfer wert bist, kannst Du daran messen, wie viel Platz Du IHM in Deinem Herzen einräumst. Wie viel Dir Deine Mitmenschen, Tiere und Pflanzen wert sind, richtet sich danach, wie Du diese behandelst. Vernachlässige die Wahrheit der göttlichen Nächstenliebe und des Mitgefühls nicht für einen Augenblick. Sei in universeller Liebe verbunden mit Deinen Seelengeschwistern in Gott!

Verstärke die göttlichen Verhaltensweisen und Tugenden in Dir, die bewirken, dass Du Deine Mitgeschöpfe liebst. Erinnere Dich an die Tatsache, das Du dadurch auch von ihnen geliebt wirst, denn Liebe zieht Liebe an gemäß dem Gesetz der göttlichen Resonanz. So verhalte Dich stets zuvorkommend und sei aufmerksam und einfühlend!

Übertrage Deinem Ego niemals die Rolle eines Richters in einer Streitfrage. Denn es wird stets alle anderen Wesen mit Ausnahme von Dir selbst für fehlerhaft, schuldig und unglückselig erklären. Ein solches Urteil aber lässt auf den niedrigen Ego-Bewusstseinszustand des Menschen schließen. Sei also Deinem eigenen Ego gegenüber streng und unnachgiebig, Deinen Mitmenschen gegenüber jedoch barmherzig und nachsichtig.

So liebe um der göttlichen Wahrheit willen, lehne ab um der göttlichen Wahrheit willen und sei der göttlichen Wahrheit gegenüber offenherzig, wo immer sie sich zeigt!

Sprich nachfolgendes Gebet, um das Bewusstsein der göttlichen Toleranz in Dir zu verstärken:

„O Gott AMA, bitte hilf mir dabei,
dass ich göttliche Liebe, Barmherzigkeit
und eine demütige, akzeptierende Haltung
zu allem-was-ist zeige,
um meiner Seele und meinen Mitwesen etwas Gutes zu tun,
und Dir dadurch zu dienen.

O Gott AMA, bitte stärke in mir die göttliche Offenheit,
Wärme, Zusammengehörigkeit,
das Verständnis und die Toleranz.
Ich will alle Schranken des Hasses zwischen mir
und meinen Mitwesen auflösen.
Meine göttliche Liebe ist nicht davon abhängig,
was im irdischen 3D-Leben passiert.
Die göttliche Liebe in mir fließt auch dann,
wenn andere Wesen mir nicht das geben,
was ich mir mit meinem polaren Ego wünsche.

O Gott AMA, göttliche Liebe bedeutet nicht,
meinem Gegenüber nichts abschlagen zu müssen
oder dass ich alles mögen muss, was er tut.
Göttliche Liebe ist vielmehr frei
und ohne polare Wertung!
Ich will meine Liebe nicht mehr dafür benutzen,
um andere Menschen zu belohnen,
die sich meinen Ego-Wünschen gemäß verhalten.
Meine Liebe muss sich niemand verdienen,
vielmehr ist sie immer da und allumfassend!
Wahre göttliche Liebe bedeutet,
dass ich meinem Gegenüber sein Unterschiedlich-sein gestatte,
nicht ihm zuliebe,
sondern uns zu liebe.
Denn wir sind es, die unseren Herzen am allermeisten schaden,
wenn wir ärgerlich oder hasserfüllt sind.

O Gott AMA, Herr und Schöpfer meiner Seele,
bitte hilf mir dabei,
dass ich jeden Menschen akzeptiere,
gleich ob er göttlich oder anti-göttlich ist,
indem ich ihm zugestehe,
dass er und ich nicht vollkommen sind,
denn wahrhaft vollkommen bist allein Du, o Herr dieses Universums!
So ist jedes Geschöpf ebenso unvollkommen wie ich.
Wenn ich meine Liebe an Bedingungen der Vollkommenheit des Egos knüpfe,
dann liebe ich nicht aus reinem Herzen.
So will ich die Liebe in meinem Herzen frei von Perfektionismus machen
und mich ganz der göttlichen Toleranz und Akzeptanz öffnen.
Denn wenn ich meine Augen nicht vor
der menschlichen Unvollkommenheit verschließe,
dann kann ich auch mir selbst und anderen Wesen ihre Schwächen
verzeihen.
So kann ich mich selbst erst dann lieben,
wenn ich mich so akzeptiere und annehme,
wie ich bin.

O Gott AMA, bitte hilf mir dabei,
dass ich auch meine Mitwesen wahrhaft liebe,
indem ich sie so akzeptiere,
wie sie sind.

O Gott AMA, ich will „Ja“ zu allem-was-ist sagen,
und „Ja“ zu mir selbst sagen.
Ich will mich selbst lieben
und alles-was-ist mit ganzem Herzen lieben!
Ich will meine Mitgeschöpfe lieben,
einfach weil sie da sind,
ohne mit meinem Ego etwas von ihnen zu erwarten oder zu fordern.
Wahrhaft göttliche Liebe ist kein Tauschhandel,
sondern ein freier Energiefluss der Freude aus einem reinen Herzen in Dir.

O Gott AMA, Schöpfer von allem-was-ist,
bitte hilf mir dabei,
dass ich meine Mitmenschen akzeptiere,
was immer sie sagen oder tun,
sei es gut oder schlecht.
Sie sind Seele-Geist-Wesen mit polaren Stärken und Schwächen,
die nicht vollkommen sind,
wie alles, was in den Inkarnationszyklus der Maya eingebunden bist.
Sie haben Seiten,
die mir gefallen,
und solche, die mir missfallen.
Auch wenn sie etwas sagen oder tun,
das mir und meinem Ego nicht gefällt,
will ich sie akzeptieren
und mit neutralem Bewusstsein annehmen,
weil sie Geschöpfe von Dir, o Gott AMA, sind.
Ich will ihnen und mir selbst alle Fehler und Schwächen verzeihen,
um sie als meine Brüder und Schwestern in Dir zu akzeptieren,
auch wenn sie mir nicht geben,
was ich mir mit meinem Ego wünsche.

O Gott AMA, bitte stärke mich in der göttlichen Selbstliebe,
denn diese ist die Basis,
dass ich meine Mitmenschen wahrhaft akzeptieren und lieben kann.
Denn wenn ich mich selbst annehmen kann
und „ja“ zu mir selbst und meinem göttlichen Sein sagen kann,
dann kann ich auch meine Mitmenschen annehmen
und „ja“ zu ihnen sagen.

O Gott AMA, wenn ich in den Spiegel schaue,
will ich in Zukunft Dich, der Du Dich durch mich ausdrückst,
freudig begrüßen und lieben.
Denn ich lebe durch Dich
und Du lebst in mir.
Ich bin Dein und danke Dir. Amen.“

Gefällt Dir dieser Text? Teile ihn & folge uns!