36. Weisheitsperle: Das göttliche Bewusstsein

Botschaft von Hermes Trismegistos/Thot

 
Meine Seelengeschwister, ich grüße Euch im Namen des EINEN Gottes und Herrn dieses Universums. In dieser Botschaft möchte ich Euch über die verschiedenen Bewusstseinsstufen im Universum Gottes und das wahre, göttliche Bewusstsein berichten.

Was ist Bewusstsein? Bewusstsein ist die wirkende Eigenschaft des göttlichen Ur-Geistes. Das Bewusstsein erscheint im Universum auf verschiedenen Ebenen, d.h. Bewusstseinszuständen und Dimensionen, in unterschiedlicher Qualität und Schwingung. Dennoch bleibt es immer das EINE Bewusstsein, das sich nur in unterschiedlichen Farben und Frequenzen zeigt, aber am Ende immer dieselbe Substanz beinhaltet. Die höchste Stufe des Bewusstseins ist die Gegenwart Gottes, das Gottesbewusstsein, wo sich alle anderen Bewusstseinsabstufungen und Farben auflösen und nur noch pures Licht vorherrscht.

Wenn es in der Bibel heißt: „Kein Mensch hat Gott je von Angesicht zu Angesicht gesehen“, bedeutet das, dass die Wahrnehmung des Menschen und seiner physischen Sinne begrenzt ist. So ist er nicht imstande, das zu erfassen, was unendlich und unbegrenzt ist. Die spirituellen Meister wissen um die Wirklichkeit Gottes und haben IHN direkt erblicken können, indem sie in Sein Bewusstsein und Seine Bewusstseinsfrequenz eingetreten sind. Nur wer im höchsten Gottesbewusstsein schwingt, kann Gott auch nahe sein und Sein Antlitz schauen.

Das Bewusstsein, das dem Ego-Menschen in der 3. Dimension zu eigen ist, ist die schwächste mögliche Spiegelung des starken Bewusstseins seines göttlichen Seele-Geist-Wesens in den höheren Dimensionen. Das 3D-Bewusstsein (=Ego-Bewusstsein) begrenzt den Menschen und macht ihn klein und schwach, da er nicht mehr Teil der göttlichen Unendlichkeit und Energie des Universums ist. Das ist die Prüfung, die jedes Seele-Geist-Wesen, das in der 3. Dimension inkarniert ist, bestehen und meistern muss. Es muss erkennen, dass es nur durch sein Ego begrenzt und vom Bewusstsein Gottes abgeschnitten ist. Wenn es sein Ego ablegt und wieder in das göttliche Wir-Bewusstsein der höheren Dimensionen eintritt, dann ist es wieder in der göttlichen Einheit schwingend und alle Trennung des Egos und der 3. Dimension löst sich auf.

Die meisten Menschen begehen jedoch den Fehler, ihre normale 3D-Bewusstseinsebene für die einzig mögliche zu halten. Sie leben in der Verblendung, dass es nichts neben ihrem isolierten Ego gäbe und die Einheit mit einer höheren Instanz oder gar Gott niemals möglich sein könne. Auf diese Weise leben die Menschen in dem Gefängnis ihres niederen Ego-Bewusstseins, ohne zu erkennen, dass sie Gefangene sind. Sie halten ihren gefangenen Zustand vielmehr für die einzige Wirklichkeit und nehmen ihn lethargisch hin, ohne an ihrem Schicksal etwas zu verändern und aus dem Gefängnis in höhere Bewusstseinsebenen und deren Freiheit „auszubrechen“.

Der Ausbruch aus dem Ego-Bewusstsein kann z.B. mittels der Meditation geschehen. Auf diese Weise erhebt man sein Bewusstsein aus seinem Körper, dem Ego und der niederen grobstofflichen Welt in die höheren, geistigen Bewusstseins-Ebenen seiner Seele und seines Geistes, wo Grenzenlosigkeit und Weite vorherrschen. Dies geschieht während man weiterhin in der irdischen Welt lebt, d.h. man verlässt seinen Körper nicht wirklich, sondern verlagert nur sein Bewusstsein in höhere Welten und Dimensionen.

Solange der Mensch aber nicht aus seinem Ego-Gefängnis ausbricht, lebt er nicht wirklich und ist nur ein Schattenwesen seiner Selbst. Er glaubt zwar, dass er lebt und IST, weil er denkt, doch diese Aussage bezieht sich nur auf seine 3D-Fähigkeit, irgendwie bewusst zu sein. Damit verbunden ist nicht die Fähigkeit, sich seiner selbst wirklich bewusst zu sein. Denken allein ergibt nämlich noch kein reines Bewusstsein. Erst Weisheit und Erkenntnis erheben den Menschen in die Ebenen der wirklichen Bewusstwerdung. Ist der Mensch sich einmal seiner selbst bewusst geworden und hat er auch den Schöpfer, die Schöpfung und die Geschöpfe bewusst erkannt, dann löst sich der Schleier der Maya auf und er kann in die höheren Dimensionen der Wirklichkeit aufsteigen.

Wisse: Jedes Lebewesen lebt und schwingt in seinem ganz eigenen Bewusstsein, entsprechend seinem Seelenzustand, seinem Geistzustand, seiner karmischen Vergangenheit, seinem Lebensplan und seinem Umfeld. So gibt es unter den Menschen unendlich viele Bewusstseinszustände, die sich nur grob in die einzelnen Dimensionen und ihre Schwingungszustände einteilen lassen. Denn das Bewusstsein ist so vielfältig wie ein Regenbogen, der immer wieder seine Farbe und Form verändern kann.

Die drei Haupt-Bewusstseinszustände des menschlichen Körpers sind:
Wachen, Träumen und Tiefschlaf.
Wenn sich der Geist des Menschen mit der Außenwelt vereint, nennt man es Wachsein. Wenn er seine Aufmerksamkeit von ihr abwendet und sich mit seinen Gedanken oder geistigen Phantasien vereinigt, nennt man es Träumen.
Wenn er still in sich ruht, an nichts Äußerem Interesse hat, nennt man es Tiefschlaf.

Wenn der Mensch wirklich den tieferen Sinn der Traum- und Schlafbewustsseinsebenen in ihrer ganzen Reichweite erfassen würde, dann könnte er kein Materialist bleiben. Denn er würde erkennen, dass es etwas in ihm gibt, das imstande ist, eine reale geistige Erfahrung zu machen, die außerhalb seiner bewussten Ego-Erfahrung in der materiellen Welt liegt. Durch die Bewusstseinszustände von Träumen und Tiefschlaf kann der Mensch Zugang zu seinem feinstofflichen Selbst, seinem Seele-Geist-Wesen, bekommen und sich mit diesem in anderen Unterebenen, Parallelebenen oder gar auf andere Planeten oder Galaxien begeben. Den nächtlichen „Reisen“ des Seele-Geist-Wesens sind keine Grenzen gesetzt, auch wenn bzw. gerade weil der menschliche Körper zurückbleibt und schläft.

Das Wunder des Schlafens und das ebensolche Wunder des morgendlichen Aufwachens ist ein Geschenk Gottes, dessen sich die meisten Menschen nicht bewusst sind. Durch dieses Wunder erhalten sie die Möglichkeit die eine Hälfte des Tages als physische inkarnierte Menschen in der 3D-Welt zu leben, die andere Hälfte aber als feinstoffliche Geistwesen in den feinstofflichen Welten zu schwingen. Wer kann schon sagen, dass er ein Hybrid-Fahrzeug besitzt, das in der materiellen und in der geistigen Welt gleichermaßen funktioniert? Dies ist das Wunder, das Gott nur seinen in der materiellen Welt der 3. Dimension inkarnierten Seele-Geist-Wesen zuteil werden lässt, so dass sie das ständige Wechselspiel zwischen materiellem und feinstofflichem Dasein experimentieren können.

Der bewusste Geist ist das Geheimnisvollste und dennoch Bedeutungsvollste aller zum menschlichen Leben gehörenden Strukturen. Seine drei Zustände von Wachsein, Träumen und Tiefschlaf sind nicht nur ein Wunder, sondern enthalten auch die Anweisung der göttlichen Führung für den Menschen zu erkennen, was er vergessen hat, nämlich wer er wirklich ist und warum er hier ist. Wenn der Mensch im Tagesbewusstsein nicht mehr weiß, wer er ist, wird er sich seiner selbst oft des nachts im Träumen gewahr, so dass dieser Bewusstseinsinstanz eine große Wichtigkeit zukommt.

Die meisten 3D-Menschen halten das Wach-Bewusstsein für die einzig mögliche und richtige Daseinsform ihrer Existenz. Dadurch grenzen sie sich aber selbst unnötig ein und trennen sich von der höheren göttlichen Wirklichkeit ihres Selbst. Da der 3D-Mensch alle anderen Bewusstseinsformen bloß als eine Kopie oder eine Entartung des menschlichen Ego-Bewusstseins verachtet, versperrt er sich das Tor zu wirklicher Einsicht, Erkenntnis und höchster Glückseligkeit, die ihm über die Bewusstseinszustände von Träumen und Tiefschlaf offen stehen würden. Wenn der Mensch bei seiner Entwicklung nicht auch die Bewusstseinsebenen des Traumes und Tiefschlafes berücksichtigt, wird ihn die Maya weiterhin täuschen und er wird den Schatten für die Substanz halten.

Oberflächliche Menschen halten oft nichts von solchen Untersuchungen des relativen Wertes des Wachzustandes, denn für sie gibt es keine höhere Wirklichkeit als das Wachsein und das normale 3D-Leben. Der Traum wird als minderwertige Instanz oder gar als Halluzination des Gehirns angesehen, dem man keine Aufmerksamkeit schenken sollte. Diese 3D-Menschen brandmarken die Erforschung des Schlafes als eine Pseudo- Wissenschaft, die keinen Nutzen hat. Wie können solche 3D-Menschen jedoch, wenn man bedenkt, dass alle Lebewesen, von der Ameise bis zum Menschen, einen Großteil ihrer ganzen Lebens in regelmäßigen Abständen schlafend verbringen, hoffen, die Bedeutung ihrer Existenz und die Bedeutung des Universums, von dem wir alle ein Teil sind, nur im Wachzustand zu erfassen, ohne die volle Bedeutung und den göttlichen Wert des Träumens und Schlafens und ihrer Bewusstseinszustände untersucht zu haben?

Wer also nicht die Wahrheit des Wachzustandes in Einklang bringt mit der Wahrheit des Traum- und Schlafzustandes, verschließt sich vor einer größeren göttlichen Erkenntnis und raubt sich gleichzeitig dem zweiten, gleichrangigen und wichtigen Aspekt seiner Wirklichkeit und Wesenheit, nämlich seinem feinstofflichen höheren Selbst, seinem Seele-Geist-Wesen. Der Hauptschlüssel zu göttlicher Erkenntnis und Erleuchtung liegt also im Tiefschlaf, einem Zustand, der dem Tod ähnelt. Denn wie es nach dem Tod zu einem Erwachen in der jenseitigen Welt und später zu einer neuen Inkarnation kommt, wacht auch der Schlafende am Morgen zu einem neuen Lebens-Tag auf. So wiederholt sich jeden Tag aufs Neue das kleine Sterben und Wiedergeborenwerden des Menschen, indem er abends einschläft und morgens wieder aufwacht. Welch Gnade damit verbunden ist, dass Gott den Menschen jeden Morgen aufs Neue erwachen lässt und aus den Armen des „kleinen Todes“ befreit, ist den meisten Menschen nicht bewusst.

Hieraus ergibt sich eine wichtige Frage: Träumst Du vielleicht nur, dass Du wach bist? Ist vielleicht der Wachzustand in Wirklichkeit der Traum und der Traum die wirkliche, wache Welt? Trittst Du erst in die reale Welt ein, wenn Du Dich niederlegst und schläfst. Die Antwort liegt in der Betrachtungsweise der Wirklichkeit. Letztendlich sind weder Wachen noch Träumen wirklich real.

Wisse: Die Formen, die das göttliche Bewusstsein annimmt, wenn es in Raum und Zeit in den Dimensionen erscheint, können gänzlich unterschiedlich sein. Jede Veränderung scheint aufs neue eine wirkliche Erfahrung zu sein, so dass die anderen oder vorherigen wie ein Traum oder gar unwirklich erscheinen.

So ist auch das Wachsein nur Teil einer größeren Einheit von Bewusstseinsebenen und Existenzen im Universum. Wer Gott und das Universum ausschließlich mit seinem Wachzustands-Ich untersuchen und erfassen will, wird scheitern. Es wird immer ein Rest übrig bleiben, der in einer anderen Bewusstseinsebene liegt und der mit dem momentanen Bewusstsein nicht erfasst werden kann. Doch auch die Welt, die der Träumer kennt, ist nicht die ganze Welt. Genauso ist die Welt, die das Wachzustands-Ich kennt, eingegrenzt. Die Tatsachen und Gesetzmäßigkeiten in beiden Welten sind verschieden, so dass jeder Gesichtspunkt auch notwendigerweise zu einer anderen Vorstellung von der Welt und Gott kommt als die andere.

Es ist eine ironische Tatsache der Schöpfung, dass selbst die begeisterten Befürworter des Ego-Materialismus das materielle Dasein nicht lange auszuhalten imstande sind, denn sie müssen ihm immer wieder im Schlaf oder Traum entfliehen. Leider sehen sie die wundersame Bedeutung dieser Notwendigkeit nicht, durch sie von Gott jede Nacht aufs Neue aus ihrem materiellen Körper und Ego-Bewusstsein in die höheren feinstofflichen Dimensionen ihrer Seele und ihres Geistes erhoben werden.

Im Traumzustand liegt der Schlüssel zum Geheimnis, wer Du bist, während der fortgeschrittene Zustand des Tiefschlafes andeutet, was Du bist und es doch nicht wirklich offenbart. Verfalle jedoch nicht der voreiligen Meinung, der träumende Geist oder die im Tiefschlaf herrschende bewusste Unbewusstheit seien die höchste Wirklichkeit. Auch wenn sie viel Weisheit in sich tragen: Sie sind nicht die höchste Wirklichkeit. Sie sind nur Beispiele, die Deinem durch Dein Ego beschränkten Verstand helfen sollen, sich ein richtiges Bild von jener höheren Wirklichkeit in Gott AMA zu machen, die frei von allen Dimensionen und Bewusstseinszuständen ist.

Dieser freie Zustand wird auch als der vierte Bewusstseinszustand bezeichnet. Der vierte Bewusstseinszustand ist eine sehr tiefe Meditationsebene, in der Du dasselbe wie traumlosen Schlaf erfährst, aber bewusst bleibst. Weil das Ego dort mit seinen Gedanken und Emotionen, Motiven, Begierden und Berechnungen nicht mehr vorhanden ist, wird dieses Bewusstsein auch als der göttliche Seinszustand bezeichnet.

Durch die Konzentration auf das göttliche Seele-Geist-Wesen und das Zurückziehen aus dem Bewusstsein der 3D-Welt, erlischt der 3D-Körpergedanke zusammen mit der von ihm sinnlich wahrgenommen 3D-Welt. Letztere ist nicht mehr vorhanden und die Schleier der Maya lüften sich. Dies bedeutet nicht, dass die Welt nicht mehr wirklich vorhanden ist, aber sie ist es im Bewusstseinszustand des spirituellen Erleuchteten nicht mehr. Er mag zwar noch in der Maya leben, aber er sieht ihre Illusion und lebt nicht mehr in dieser. Er führt ein Leben, das dem Tod gleicht, aber in dem er doch lebendig ist, gemäß der göttlichen Weisheit. „Stirb, bevor Du stirbst.“

Der vierte Zustand ist erreicht, wenn Du das wahre Wesen der drei anderen Zustände vollkommen verstanden und gemeistert hast, wodurch alle Deine Gedanken, Gefühle und Handlungen von nun an auf der unerschütterlichen Überzeugung und dem Wissen basieren, dass die drei anderen Bewusstseinszustände von Wachen, Träumen und Schlafen, lediglich Erscheinungen in der WIRKLICHKEIT Gottes sind. Sie vergehen, wohingegen der vierte Zustand der stets Bleibende ist.

Zusammenfassend bedeutet dies: Im Wach-Zustand erfährst Du die physische 3D-Welt, im Traum-Zustand erfährst Du die ätherische, feinstoffliche Astralwelt, im Tiefschlaf erschließt sich Dir eine noch höhere Erfahrungsebene Deines göttlichen Geistes, wodurch Du den Ur-Geist Gottes berührst, aber Dir aufgrund Deiner Unwissenheit dessen nicht bewusst bist.
Die WIRKLICHKEIT Gottes, d.h. Das wirkliche Bewusstsein, das diesen drei Bewusstseinszuständen zugrunde liegt, wird als spirituelle Erleuchtung erfahren. Bei den drei anderen handelt es sich nur um Zustände, während der vierte die WIRKLICHKEIT ist, die diese drei Zustände – Wachen, Träumen und Tiefschlaf – in sich beinhaltet. Der vierte Zustand ist die Wurzel aller anderen Bewusstseinszustände und allen Seins. Er ist die WIRKLICHKEIT Gottes frei von jeder Maya. Dies ist Dein Ziel und die Grundlage aller spirituellen Erleuchtung.

Gefällt Dir dieser Text? Teile ihn & folge uns!
Facebook
Facebook
YouTube
YouTube