23. Weisheitsperle: Die göttliche Wahrhaftigkeit

Botschaft von Hermes Trismegistos/Thot

 
Meine Seelengeschwister, ich grüße Euch im Namen des EINEN Gottes und Herrn dieses Universums. In dieser Botschaft möchte ich Euch über die göttliche Wahrhaftigkeit und Aufrichtigkeit berichten, die die Basis für die spirituelle Erleuchtung und den Aufstieg zu Gott AMA sind.

In den Yogasutren des Patanjali heißt es:

II.36: Satya-pratiṣthāyaṁ kriyā-phala-āśrayatvam
„Wenn Wahrhaftigkeit fest begründet ist, erlangt man die Frucht der Handlung, ohne zu handeln.“
oder: „Ist Wahrhaftigkeit beständig, wird jede Aussage die Basis für ein entsprechendes Resultat sein.“

Satya bedeutet Wahrhaftigkeit, aber auch „Nicht-Lügen“ und ist eine der göttlichen Tugenden des spirituellen Pfades. Es bedeutet Aufrichtigkeit gegenüber Dir selbst, indem Du Dich selbst nicht belügst oder Dir etwas vormachst, was Deine spirituelle Reife betrifft, aber auch Aufrichtigkeit gegenüber Deinen Mitmenschen und ein wahrhaftiges Verhalten ohne Verstellung, Schein und Lüge. Oft mag es auf den ersten Blick für das Ego bequemer erscheinen zu lügen und zu betrügen, doch auf Dauer bringt ein solches Verhalten keine guten Früchte. Du kannst nicht an Deinem Meditationsplatz Harmonie und Einheit mit Gott und der Welt anstreben und dann im Alltag etwas völlig anderes leben, Menschen betrügen und falsche Tatsachen vorspielen. Das wäre nicht nur Unaufrichtigkeit, sondern auch Verblendung. Das Ziel jedes spirituellen Wesens sollte es immer sein, Harmonie im Inneren und Äußeren anzustreben, d.h. in beiden gleichsam wahrhaftig zu sein.

Denn wer in sehr hohem Maße die göttliche Wahrhaftigkeit in der Verständigung und im Umgang mit seinen Mitwesen entwickelt hat, wird auch in seinem eigenen Handeln ohne Ego-Fehler bleiben. Die göttliche Fähigkeit, im Umgang mit seinen Mitmenschen ehrlich zu sein, und gleichzeitig das Feingefühl zu haben, niemanden zu verletzen, erfordert eine stabile Verankerung in der göttlichen Liebe und Klarheit. Ein Wesen, das das erreicht hat, macht keine Ego-Fehler mehr, wenn es handelt, so dass es sich auch nicht von den Wurzeln des Übels/Kleshas steuern lässt.

Wer in Satya, d.h. der Wahrhaftigkeit ist, bleibt karmafrei und verstrickt sich nicht erneut auf der polaren Ebene mit anderen Wesen. So ist Satya eine der wichtigsten Tugenden des göttlichen Mitarbeiters, um nach Erfüllung seines göttlichen Auftrages die irdische Ebene des Planeten wieder verlassen und in das Herzzentrum Gottes zurückkehren zu können. Doch auch für normale Seele-Geist-Wesen, die zu Gott aufsteigen möchten, ist Satya elementar wichtig, um sich nicht wieder durch Unwahrhaftigkeit und Lüge seines Egos karmisch an die Maya zu binden und sich erneut inkarnieren zu müssen.

Viele Menschen in L’Egoland, besonders wenn sie im Ego verhaftet oder anti-göttlich sind – es kann aber auch göttliche Wesen betreffen -, bauen ein riesiges Lügengeflecht um sich herum auf. Sie sagen etwas, denken etwas anderes und handeln nochmals anders. Dadurch entsteht eine große innere Spannung und Disharmonie, weil sie nicht gemäß der göttlichen Wahrheit leben und handeln. Sie sind von Gott und den göttlichen Dimensionen der Wahrheit getrennt, verirren sich immer tiefer im Geflecht der Maya und sind mit ihren Gedanken unklar und schwach.

Sei Dir bewusst: Das Ego hat immer ein bestimmtes Selbstbild von sich. Dieses basiert auf den Wurzeln des Übels/Kleshas und wird durch diese aufrecht erhalten. Gleichzeitig denkt aber das Ego, andere Menschen hätten ein anderes Bild von ihm, so dass es nach außen hin ein anderes Selbstbild von sich erschaffen will, weil es glaubt, die anderen hätten dies von ihm. Das führt zu einer Schwäche in der göttlichen Wahrhaftigkeit. Nur wer zu sich selbst und seinen Fehlern und Schwächen steht und im göttlichen Sinne authentisch und wahrhaftig ist, ist innerlich stark und mit dem Kraftfeld der göttlichen Liebe verbunden. So ist es immer wichtig, dass Du offen und klar das ausdrückst, was Du sagen möchtest und was Du mit Deinem Herzenswesen bist. Unwahrheiten führen dagegen nur zur Trennung von Gott und Deinem eigenen göttlichen SGW-Bewusstsein.

Wenn Du in Deinem ganzen Wesen wahrhaftig bist, bekommen Deine Gedanken und Worte eine sehr starke Kraft und Du kannst damit Großes bewirken. Gerade göttliche Mitarbeiter müssen wahrhaftig und rein sein, um nicht durch Lügen oder Unwahrheiten gegen die göttlichen Gebote zu verstoßen und aus dem göttlichen System und den göttlichen Dimensionen herauszufallen, sowie gegen die göttlichen Gebote zu verstoßen.

Die alten Weisen sagen dazu: „Bevor Du etwas sagst, überprüfe zuerst, ob es wahr ist, zweitens, ob es freundlich ist, und drittens, ob es notwendig ist. Und nur dann, wenn es wahr, hilfreich bzw. freundlich und notwendig ist, dann sage etwas.“

So solltest Du keine Unwahrheit sagen, aber auch keine Wahrheit, die Deine Mitwesen verletzt oder Deinem göttlichen Auftrag entgegen läuft. Vermeide auch überflüssiges Gerede, das nicht wirklich der reinen Wahrheit dient.

Satya, die göttliche Wahrhaftigkeit, ist eng verbunden mit der göttlichen Tugend von Ahimsa, dem Nichtverletzen. So gilt auch bei der göttlichen Wahrhaftigkeit das Gebot „Nichtverletzen ist die höchste Pflicht“. Dieses Nichtverletzen ist jedoch relativ. Eine Mutter muss z.B. ihrem Kind auch ab und zu etwas verbieten und es erziehen. Letztendlich dient diese „Strafe“ oder das „Verbot“ dem Wohl des Kindes. Manchmal muss also zum Wohl eines langfristigen Ahimsa (Nichtverletzen) ein kurzfristiges Himsa (Verletzen) in Kauf genommen werden. Das ist auch bei der Schulung des Schülers durch den spirituellen Lehrer der Fall. Dabei hat der spirituelle Lehrer aber immer das große Ziel des Schülers, den Aufstieg in Gott, im Auge, ebenso das seelische-geistige Wohlergehen seines Schülers auf diesem Weg.

Satya, die Wahrheit, steht mit Satyagraha in Verbindung, was bedeutet „die Wahrheit ergreifen“. Satya ruft Dich zunächst allgemein dazu auf, gemäß der göttlichen Gebote nicht zu lügen und die Wahrheit zu sagen. Satyagraha dagegen bedeutet, in allen Situation zur göttlichen Wahrheit Gottes zu stehen, was nicht immer leicht ist. Es geht dann nicht mehr allein um die irdische Wahrheit, sondern um eine göttliche allumfassende Wahrhaftigkeit und Präsenz des göttlichen Strahles der Ur-Wahrheit.

Das Ziel jedes Wesens ist es, sich von dem Drang seines Egos, nicht der Wahrheit zu folgen, zu lösen und von dort aus in die Wahrhaftigkeit seines göttlichen SGWs in Gott AMA einzutreten. Wenn das Wesen dann fest in der göttlichen Wahrhaftigkeit verankert ist, drückt sich dies in seinem ganzen Denken, Sagen und Tun aus. Es kann nicht mehr anders als wahrhaftig sein. Die Vorgaben der göttlichen Gebote werden folglich überflüssig, da sie bereits automatisch in der göttlichen Wahrheit enthalten sind. Ein bewusstes wahrhaftes göttliches Wesen kann nicht „sündigen“ oder die göttlichen Gesetze brechen, denn die Wahrheit ist immer richtig und wahr.

Satya sollte niemals in Konflikt mit dem eigenen Bemühen um Ahimsa und den göttlichen Frieden stehen. Die alten Weisen sagen dazu: „Sprich Wahrheit aus, die angenehm und förderlich ist. Sage niemals Wahrheiten, die unangenehm und destruktiv sind. Lüge nicht, selbst wenn es sich gut anhört. Das ist das ewige göttliche Gesetz der Liebe.“

So ist es manchmal durchaus besser zu schweigen und nichts zu sagen, um keinen weiterenn Unfrieden zu säen und schlimme Konsequenzen nach sich zu ziehen. So bedenke immer, was Du sagst, wie Du es sagst und auf welche Weise es Deinen Gegenüber treffen kann. Musst Du jederzeit Deine belanglose ehrliche Meinung sagen, auch wenn Du damit Deinen Nächsten verletzt? Wann schweigst Du besser, um Leiden und Unfrieden zu vermeiden? In Ausnahmefällen ist es sogar notwendig zu lügen, um seinen göttlichen Auftrag und das Wohl seines Mitwesens nicht zu gefährden. So ist die Lüge in diesen seltenen Fällen als göttliche Wahrheit anzusehen, wenn sie niemandem Schaden zufügt, sondern statt dessen insgeheim Gutes tut. Sei Dir aber bewusst: Der richtige Einsatz des Schweigens muss aber wohl geübt sein und kann nur von bewussten Wesen praktiziert werden, die bereits in der göttlichen Wahrheit schwingen. Ansonsten kann daraus leicht wieder eine Lüge des Egos werden.

Es ist ein göttliches Gesetz, dass Unwahrheit und Unaufrichtigkeit des Egos viel Energie kosten, weil sie gegen den göttlichen Strom fließen und diesen blockieren. Sie verursachen Unfrieden, Nicht-Liebe, Konflikte und erzeugen negative Schuldgefühle. Zudem nähren sie das Ego und Super-Ego und halten die Schwingung des Wesens in den Minus-Dimensionen fest. Mit anderen Worten: das Wesen ist in einem Zustand der inneren Unruhe und Ferne von Gott. Das steht dem Ziel des göttlichen Pfades entgegen. So ist es elementar wichtig, dass jeder spirituelle Schüler gemäß der göttlichen Wahrheit und damit automatisch auch gemäß der göttlichen Gesetze lebt.

Satya heißt gegenüber sich selbst ehrlich, echt und authentisch zu sein. Satya heißt mit seinem ganzen Wesen zu sein, wer man ist: nämlich ein Gesamtwesen aus KW, SGW und Erden-Selbst.

Wenn Du aufrichtig mit Dir selbst, Deinen Mitmenschen und der Welt bist, wird alles, was Du tust, die Früchte der göttlichen Reinheit und Wahrheit in sich tragen. Diese Wahrhaftigkeit schafft gleichzeitig neue göttliche Schöpfungen. Denn die Worte der Wahrhaftigen werden Wirklichkeit. So ist die Wahrheit eine mächtige Kraft und Macht, die das Geschehen im Universum beeinflusst. Die spirituellen Meister bringen die göttliche Wahrhaftigkeit zur Vollkommenheit, wie der spirituelle Meister Jesus Christus, als er zum Lahmen sagte: „Steh auf!“ und der Lahme stand auf. Die Worte eines wirklich Wahrhaftigen erschaffen eine neue göttliche Wirklichkeit. Eine solche Kraft ist aber zumeist nur erleuchteten Seele-Geist-Wesen und spirituellen Meistern vorbehalten, da sie allein über absolute Wahrhaftigkeit verfügen.

Sei Dir bewusst: Lügen gehören zum Alltag des Egos und Super-Egos in L’Egoland. Mit Satya bekommt jedes Geschöpf von seinem Schöpfer ein Werkzeug in die Hand, mit dem es an den göttlichen Tugenden und Eigenschaften wie Ehrlichkeit, Festigkeit, Achtsamkeit, Authentizität und Wahrhaftigkeit seines Seele-Geist-Wesens arbeiten kann, um die Zahl seiner großen und kleinen Lügen zu verringern und seine Wurzeln des Übels zurückzuschneiden. So ist die göttliche Aufrichtigkeit und Wahrheit die Basis für den Ausstieg aus der Polarität und das Erkennen der absoluten Realität von Gott AMA.

Die Aufrichtigkeit beginnt immer mit Bewusstheit. Mache Dir die Wechselwirkung zwischen Unaufrichtigkeit in Deinem Handeln und einem unguten Gefühl in Deinem Inneren bewusst. Du empfindest mehr Liebe und Freude in Deinem Herzen, wenn Du aufrichtig gegenüber Dir selbst und im Leben gegenüber Deinen Mitmenschen bist. Du wirst dann aufrichtig und ehrlich sein und kein Opfer mehr Deines Egos und seiner Unwahrheiten und Ränke sein.

Manche Menschen glauben, es sei einfach, die Wahrheit zu sagen. Lass Dir gesagt sein: Es ist zwar leicht, zu sagen, dass etwas „gut“ oder „weiß“ ist und etwas „schlecht“ oder „schwarz“ ist. Die göttliche Wahrheit bezieht sich jedoch nicht nur auf das, was Du sagst bzw. bewertest. Sie bezieht sich vielmehr auf das Gewahrsein von korrekt, recht, göttlich, lichtvoll und wahr, auf das Licht der göttlichen Wahrheit, das in Deinem inneren Herzen brennt, sowie Dein ganzes Wesen erfüllt und durch Dich zum Ausdruck kommt.

Der wahre Schwingungszustand der göttlichen Wahrheit beinhaltet zuallererst die Reinheit und Harmonie des eigenen göttlichen Bewusstseins. Dadurch bist Du in der Lage hinter allen Erscheinungen der Maya die richtige, wahre und reale Manifestation eines Gedankens oder eines Wunsches – sei dieser von Deinem Ego Ego, Super-Ego, KW oder SGW – neutral zu erkennen und zu beobachten, ohne sie durch den Intellekt Deines Körperwesens, Deines Egos oder Ego-Selbstbildes zu filtern, zu beeinflussen oder zu verändern. Dadurch kannst Du alle polaren Einflüsse und ihre Illusion auflösen,da Du von ihnen nicht beeinflusst wirst. Was auch geschieht, Du schwingst im dauerhaften Zustand der göttlichen Wahrhaftigkeit in Gott AMA.

Das ist wahre göttliche Wahrhaftigkeit, Satya. Und es gibt nichts Größeres und Dauerhaftes als die göttliche Wahrheit. Sie ist der größte Schutz Gottes und verankert Dich, das Geschöpf, fest in der göttlichen Liebe Deines Schöpfers, Gott AMA.

Gefällt Dir dieser Text? Teile ihn & folge uns!
Facebook
Facebook
YouTube
YouTube