14. Weisheitsperle: Der göttliche Weg zu Gott

Botschaft von Hermes Trismegistos/Thot

 
Meine Seelengeschwister, ich grüße Euch im Namen des EINEN Gottes und Herrn dieses Universums. In dieser Botschaft möchte ich Euch über den Weg zu Gott AMA, das Vertrauen an IHN und die Überwindung aller Hindernisse und Prüfungen auf diesem Weg berichten.

In den Yogasutren des Patanjali steht in 1,50 geschrieben:
tajjas-saṁskāro-’nya-saṁskāra pratibandhī
„Mit Deiner spirituellen Entwicklung entsteht eine neue Schwingungsfrequenz in Deinem Geiste, die den Einfluss all jener Energien, die auf dem falschem Bewusstsein und Verstehen Deines Egos beruhen, zurückdrängt bzw. ersetzt.“

Das bedeutet nicht, dass Du Deine alten Ego-Muster aus diesem und aus früheren Leben vollständig hinter Dir lässt. Sie schlummern noch immer in der Tiefe und können wieder reaktiviert werden, wenn bestimmte Situationen eintreten oder die Wurzeln des Übels in Dir angefacht werden.

Erst der vollständige Eintritt in die Freiheit von allem Irdischen und die Einheit mit Gott schafft die Meisterschaft dieser alten Ego-Energien. Dann trägt der Geist des Menschen keine Flecken irgendwelcher Art mehr in sich. Er ist klar und durchsichtig wie ein Gebirgssee.

In diesem höchsten Zustand basiert das Wissen des Menschen nicht länger auf Erinnerungen oder Schlussfolgerungen. Sein Wissen ist weise und erfüllt von außerordentlicher göttlicher Kraft und Qualität. In einem solchen Bewusstseinszustand siehst Du Dein wahres Selbst auch ohne Meditation wie durch einen glasklaren Spiegel reflektiert. Du erkennst Gott dahinter und hast die Illusion der Materie und Deines eigenen Seins durchschaut.

Die alten Weisen sagen dazu: Wenn ein Mensch einen bestimmten Aspekt der göttlichen Wahrheit vollkommen gemeistert hat, so werden ihm Wasser, Kälte, Hitze und Dornen nichts anheben können, wenn er sich durch sie hindurch bewegt. Er ist in der Lage sich dabei leicht und frei zu fühlen. Körperliche Schmerzen können ihn nicht mehr quälen. Der Mensch bemerkt weder seinen Hunger noch seine körperlichen Empfindungen, da er ganz im höchsten Bewusstsein der Freiheit von allem-was-ist versunken ist.

Um diesen Zustand zu erreichen, ist Vertrauen an Gott und den göttlichen Plan das oberste Gebot. Denn das Vertrauen gibt Dir die notwendige Kraft die Angriffe, Prüfungen und Widerstände durch die anti-göttliche Seite erfolgreich zu überwinden und weiterzugehen, ohne Dein göttliches Ziel bei Gott aus den Augen zu verlieren.

Wisse: Die Verwirklichung Deines göttlichen Ziels ist nur eine Frage der Zeit. Deine Aufgabe besteht darin, die Fähigkeit zu entwickeln, Deinen Geist ohne Ablenkung auf dieses Ziel auszurichten. Wenn Du standhaft und zielstrebig auf Deinem Weg bleibst, führt dies nach einer gewissen Zeit auch zu einem göttlichen Erfolg und Du wirst immer klarer in Deinem Verständnis Deines gesamten Lebens und aller Ereignisse werden.

Was Dir den Mut gibt, in schwierigen Situationen und Prüfungen zu handeln und zu bestehen, ist das Vertrauen an Gott. Das Vertrauen, das ich meine, ist eine Überzeugung, dass Gott es gut mit Dir meint, Dir helfen und Dich führen wird. Diese Überzeugung kommt aus der Tiefe Deines Herzens, wo sie in Deinem innersten Herzensfunken verwurzelt ist. Jenes Vertrauen gibt Dir die Kraft weiterzumachen, auch wenn Du ängstlich bist oder Dein Ziel aus den Augen verloren hast. Lasse Dich nicht durch Fehlschläge oder Prüfungen entmutigen, sondern setze Deinen Weg zu Gott kontinuierlich fort. Auf diese Weise stärkst Du nicht nur das Vertrauen an Gott und den göttlichen Plan in Dir, sondern wirst dieses Vertrauen auch immer deutlicher in Deinem ganzen Wesen spüren.

Je stärker Du das Vertrauen in Dir spürst und je intensiver Deine spirituellen und transformierenden Bemühungen sind, desto näher rückt das göttliche Ziel.

Wisse, dass sich das Vertrauen an Gott bei den Menschen unterschiedlich ausdrücken kann.

Das Vertrauen, das die Menschen empfinden, kann von geringer, mäßiger oder sehr starker Kraft sein. Auch bei einem einzigen Menschen kann die Intensität des Vertrauens wechseln, je nachdem, in welcher Bewusstseinsebene und Dimension er schwingt. So kann er mal mehr und mal weniger Vertrauen spüren. Er kann verzweifeln oder absolut sicher im Glauben sein.

Die Unterschiede im Vertrauen lassen sich primär auf die individuelle Schwingung jedes Menschen und seinen persönlichen Lebensplan zurückführen, der ihn einmal Gott näher bringt und ihn dann wieder mehr von IHM entfernt. Jedes Wesen geht zudem anders mit Prüfungen und Begegnungen um und reagiert individuell aufgrund seines persönlichen Karmas aus früheren Leben. Die einen verlieren das Vertrauen schneller, die anderen sind stabiler im Vertrauen und Glauben verankert.

Mit dem Vertrauen eng verbunden ist die Hingabe an Gott, denn diese ermöglicht es neben einer regelmäßigen Meditationspraxis, den Zustand des göttlichen Bewusstseins leichter zu erreichen. Wer Gott vertraut, der gibt sich Gott auch hin, weil er an Seine göttliche Führung und Weisheit glaubt und weiß, dass sie richtig ist.

Die Hingabe an Gott verringert die Verwirrung und Unruhe des Egos in Dir und schafft Klarheit und innere Gelassenheit. Du weißt, dass Du Dich der Kraft und Liebe Gott vollkommen anvertrauen kannst und dass alles gut wird. Denn Gott AMA ist das höchste Wesen des Universums, das niemals der Verkettung von innerer Unklarheit des Egos und daraus resultierenden Handlungen und karmischen Erfahrungen, die wiederum Chaos und Verwirrung zur Folge haben, unterworfen war und ist. Er ist allwissend und der Ursprung allen Wissens und aller Weisheit. Seine Fähigkeit zu verstehen ist grenzenlos und geht weit über jegliches menschliches Verständnis hinaus.

Gott AMA ist ewig. Er ist der erste Herr des Universums, die Quelle, die alle spirituellen Meister führt und leitet. Dies gilt für alle Zeitalter von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Verschiedene Religionen kennen unterschiedliche Worte, um Gott anzurufen und Seine Eigenschaften zu beschreiben. Wichtig ist, dass Du Gott mit Respekt und Demut begegnest, ohne Dein Ego in den Vordergrund zu stärken. Dabei können Dich die spirituellen Meister und ihre Lehren unterstützen. Letztendlich ist aber immer die Reinheit und demütige Einstellung Deines Herzens bedeutend, gleich in welcher Sprache Du Gott AMA anrufst.

Wenn Du eine Verbindung zu Gott entwickeln möchtest, ist es notwendig, dass Du Dich regelmäßig an IHN in demütiger Art und Weise wendest und Dir Seine Allmacht und Weisheit vergegenwärtigst. Rufe Dir Seine göttlichen Eigenschaften der Liebe, des Lichts und des Friedens Gottes ins Bewusstsein und verbinde Dich mit Seinen Strahlen. Dies kann geschehen, indem Du betest oder meditierst, um IHM näher zu kommen. Deine Gottesverbindung sollte von tiefem Respekt und Achtsamkeit getragen sein und nicht zu mechanischen, oberflächlichen oder leeren Handlungen und Worten werden.

Welche Hindernisse können sich Dir auf Deinem Weg zu Gott in den Weg stellen?

Es gibt 9 Hindernisse: körperliche und geistige Krankheit, Trägheit, Zweifel, Erschöpfung, Ablenkung, Selbstüberschätzung, fehlende Umsichtigkeit aufgrund von Hast, Erstarrung und die Unfähigkeit, das Erreichte zu bewahren. All diese genannten Situationen führen zu Unklarheit in Deinem Geist und Deiner Seele, weswegen sie als Haupt-Hindernisse auf dem spirituellen Pfad angesehen werden. Hinter ihnen stehen die Wurzeln des Übels und die Todsünden, nämlich Gier, Hass, Verblendung, Angst und Egoismus. Je empfänglicher Du für sie bist, desto schwerer fällt es Dir auf dem göttlichen Pfad zu bleiben.

Die negativen Folgen und Symptome, die Du als Folge der 9 Hindernisse spüren kannst, sind folgende:

Ein Gefühl von innerer Enge im Herzen, ein Gefühl von Trauer und Niedergeschlagenheit, eine Störung des harmonischen Gleichgewichts der Körperfunktionen und der Atmung, sowie einen unklaren Geist, der in Probleme und Prüfungen verstrickt ist und diese nicht mehr in Ruhe und Umsicht lösen kann.

Wie kannst Du nun die Probleme, die Deiner spirituellen Entwicklung im Wege stehen und Dein göttliches Bewusstsein trüben, lösen?

Ein Mittel habe ich Dir bereits genannt: es ist die Hingabe an Gott AMA. Zudem empfehle ich Dir folgende Mittel, um Dein Bewusstsein wieder aus der Dunkelheit zum Licht zu erheben und schwierige Situationen und Lernlektionen leichter zu meistern:

1. Hindernisse können dann keine Wurzeln in Dir schlagen, wenn Du einen geeigneten Weg gefunden hast, Stabilität und Ruhe in Deinem Geist zu entwickeln, auch wenn um Dich herum ein Sturm tobt. Meditation oder Yoga können ein gutes Mittel zu sein, um in Deiner inneren Mitte stabil zu bleiben. Du hältst Dich dann an Deinem göttlichen Weg fest und gehst ihn weiter, auch wenn Du von außen angegriffen wirst. Atemübungen wie Pranayama, können Dir zudem dabei helfen, Deinen Geist ruhiger werden zu lassen und Deinen Atem wieder bewusst gemäß dem Sattva-Prinzip zu regulieren.

2. Wende Dich Deiner Flamme der Gottesliebe und Deinem Gotteslichtfunken in Deinem Herzen zu, die vom Leid Deines Egos und Körpers unberührt sind. Dein Bewusstsein wird dadurch wieder offener und weiter werden und Du wirst Erleichterung und Frieden für Deinen unruhigen Ego-Geist finden. Du richtest Dein Bewusstsein wieder auf Dinge aus, die größer sind als Dein kleines Ego: nämlich auf Dein unsterbliches göttliches Selbst, d.h. Dein Seele-Geist-Wesen.

3. Die Verbindung und Schulung durch spirituelle Lehrer, die die Hürden des Anti-Gottes im Leben gemeistert haben, die Dir noch unüberwindlich erscheinen, kann eine große Hilfe sein. Besonders die Schulung durch göttliche Mitarbeiter und spirituelle Meister ist zu empfehlen. Diese Wesen können Dir wichtigen Rat und Beistand geben, so dass Du Dich wieder in der Lage fühlst, den nächsten, richtigen Schritt in Deinem Leben zu gehen.

4. Wenn Du in einen Konflikt darüber gerätst, wie Du Dich verhalten sollst, kann es hilfreich sein, Dir verschiedene Lösungswege vorzustellen und über die jeweils zu erwartenden Auswirkungen dieser Lösungsmöglichkeiten und ihre guten und schlechten Früchte nachzudenken. Halte also inne und schaffe Dir die Möglichkeit, die karmischen Folgen Deiner verschiedenen Verhaltensmöglichkeiten genau durchzudenken und in welche Dimensionen sie Dich ziehen werden. Auf diese Weise wirst Du den besten Weg aus der jeweiligen Konflikt- und Prüfungssituation herausfinden.

5. Übe Dich in Demut und erkenne, dass Du nicht immer alles weißt und alles richtig verstehst, was Du in Deinem alltäglichen Leben erlebst. Wenn Du meinst, dass Du viel oder alles weißt, dann hast Du leicht die Tendenz, mit Deinem Ego arrogant und hochmütig zu werden. Hüte Dich vor einer solchen Entwicklung und erkenne Deine Unwissenheit angesichts der unendlich großen Weisheit Gottes.

Wenn Dein Geist dadurch frei und sicher ist von den Ablenkungen der 3D-Welt und in all seinen Bewegungen nur auf Gott AMA und das göttliche Ziel in IHM ausgerichtet ist, dann wirst Du zu einem glasklaren Diamant werden, der nur noch die Vollkommenheit Gottes spiegelt und nichts anderes mehr ist. Verbleibe in diesem göttlichen Zustand, bis Du ganz im Energiemeer Gottes versunken bist. Das ist der Zustand der göttlichen Erlösung und Erleuchtung.

Wisse: Wenn Dein göttlicher Geist von allen Schleiern der Maya befreit ist, die ihn von der wirklichen Wahrnehmung abgehalten haben, ist alles verstanden, es bleibt nichts, was noch erfahren werden müsste. Gott AMA und Seine Präsenz in allem-was-ist ist so offensichtlich geworden wie das Licht der strahlendsten Sonne.

Gefällt Dir dieser Text? Teile ihn & folge uns!
Facebook
Facebook
YouTube
YouTube