6. Weisheitsperle: Die göttlichen Gesetze der Wahrheit

Botschaft von Hermes Trismegistos/Thot

 
Meine Seelengeschwister, ich grüße Euch im Namen des EINEN Gottes und Herrn dieses Universums. In dieser Botschaft möchte ich Euch über die göttlichen Gesetze und die Einheit der göttlichen Wahrheit berichten.

Die Menschen haben seit jeher Schwierigkeiten damit in Angelegenheiten, wo ein klares Gesetz oder Argument fehlt, die göttliche Wahrheit zu erkennen. Es scheint manchmal so, als ob Gott in manchem Fall kein besonderes Vorgehen und Verfahren angeordnet hat, nachdem gehandelt werden muss, sondern dass Er vielmehr die Aufgabe gegeben hat, herauszufinden, welcher Weg rechtens und gut ist. Auf dieser Basis soll dann getan werden, was die Menschen für erlaubt halten, und nicht das getan werden, was die Menschen für verboten halten.

Das Problem entsteht, wenn zwei Menschen eine unterschiedliche Meinung haben. Wenn der eine eine Ansicht hat und der andere eine andere, dann repräsentiert jeder einen anderen Pol. Jeder ist von der Wahrheit seiner Sichtweise überzeugt. Das ist besonders fatal bei Gelehrten oder spirituellen Führern, die unterschiedliche religiöse Ansichten vertreten. Wenn z.B. einer von ihnen sagt, dass Weizen verboten ist und unrein ist, aber ein anderer sagt, dass er erlaubt ist und die Schwingung anhebt, dann ist das ein Widerspruch. Jeder sieht sein Gutachten als den letztendlichen richtigen Befehl an, dem die Menschen Folge zu leisten zu haben. Was für den einen verboten ist, ist für den anderen erlaubt.

Besonders im heutigen Zeitalter der 3D-Welt verlieren sich die Menschen in theoretischen Analysen und Beweisfindungen zu bestimmten Themen. Sie glauben, dass es keine feste Meinung über Erlaubnis einer Sache gibt, wenn diese nicht genau in den heiligen Schriften genannt sind, weswegen sich jeder seine eigene Meinung bilden kann. Wenn also in keiner heiligen Schrift die Benutzung von Handys im Gottesdienst verboten wird, sind sie folglich entweder erlaubt oder verboten. Hierbei wird aber übersehen, dass es zur Zeit der Offenbarung der Schriften noch keine Handys gab.

Was immer nun der Pfarrer, Prediger oder spirituelle Führer für Gottes Befehl hält, ist richtig. Beide haben Einblick in die heiligen Schriften und ihre Weisheit und können zu unterschiedlichen Schlüssen kommen. Das ist aber von Mensch zu Mensch verschieden. So verbietet der eine Pfarrer Handys im Gottesdienst und sieht sie als Teufelswerkzeug an, der andere dagegen kümmert sich nicht darum und lässt seinen Gottesdienst sogar Live auf jedes Handy übertragen, da er dadurch seine Gemeinde leichter erreichen kann. Beide Prediger fühlen sich im Recht und sehen ihre Meinung als die einzig Richtige an.

Dabei wird jedoch übersehen, dass Gott nicht jedem Menschen, Prediger oder spirituellen Führer das Recht und die Gabe zur Auslegung und Gebung göttlicher Gesetze gegeben hat oder es nur eine Meinung zu einer Sache geben muss. Natürlich ist es gut, wenn Prediger und spirituelle Führer nach bester Forschung und Überprüfung der bestehenden Schriften und Gesetze derjenigen Meinung folgen, zu der sie nach reiflicher Überlegung kommen und die sie für die Beste und Sinnvollste halten. Ihre Meinung ist die offensichtliche Regel und ein Ersatz für die fehlende. Der spirituelle Führer oder Prediger hat sein Bestes gegeben, um in den tiefen Ozean der göttlichen Wahrheit einzutauchen und dessen Grund zu erkunden, aber bedauerlicherweise konnte er anstelle von Perlen nur Muscheln bekommen. Er sagt nicht, dass seine Meinung als Perle betrachtet werden soll oder gar als solche Verkauft werden soll. Wenn er es doch tut, dann erhebt er sich über die Allmacht Gottes.

Letztendlich ist es zwar richtig, dass in jeder unterschiedlichen Meinung ein Funken Wahrheit liegt, obgleich sie nicht DIE Wahrheit sind. Denn alle Muscheln stammen aus dem Ozean der Wahrheit, auch wenn sie keine Perlen sind. Sowohl diese als auch jene Sichtweise haben also ihre Berechtigung, auch wenn sie nicht wahr sein müssen. Wenn dagegen alle Meinungen von vorne herein als falsch eingestuft werden, dann wird auch der Ozean der göttlichen Wahrheit als grundsätzlich falsch betrachtet. Alles als richtig zu betrachten, ist aber ebenso falsch.

Die anti-göttliche Seite benutzt diese Gradwanderung, um ihre Fehler und Missetaten als richtig und vom göttlichen Gesetz erwünscht erscheinen zu lassen. Ihre Anhänger irren in der Dunkelheit ihrer Ego-Verblendungen umher, verschließen ihre Augen vor dem Licht Gottes und weichen vom göttlichen Weg ab. Sie opfern ihren göttlichen Glauben den Ansichten und Meinungen des Egos und Anti-Gottes, fällen neue Urteile, erlassen Gesetze aufgrund ihrer eigenen Ego-Vorstellung und produzieren widersprüchliche, irrige Ergebnisse, so dass keiner mehr weiß, was wahr oder falsch ist. Auf der Basis ihrer scheinbar göttlichen Korrektheit betrachten sie alle einander widersprechenden und gegensätzlichen Gesetze als von Gott erlassen an, als ob jedes ihrer Gesetze die göttliche Wahrheit und Ordnung repräsentieren würde, so dass kein von ihnen erdachtes Gesetz falsch sein kann und sie durch nichts ihre Seele beschmutzen könnten. Dies ist jedoch nicht richtig.

Die spirituellen Meister widerlegen die Meinung dieser Ego-Wesen wie folgt: „Wenn Gott EINER ist, die heiligen Schriften der spirituellen Meister EINE Weisheit sind und wenn die spirituellen Meister EINS in Gott sind, dann kann die wirkliche göttliche Wahrheit, die befolgt wird, ebenfalls nur EINE sein. Und wenn die göttliche Wahrheit EINE ist, wie kann es da widersprüchliche Gesetze geben über irgend eine Sache? Es kann nur dann Meinungsverschiedenheiten geben, wenn demjenigen, der das Gesetz erlassen hat, es entfallen ist, ihn die Verblendung des Egos beherrscht, oder er sich bewusst in den Labyrinthen des Anti-Gottes verirrt hat. Gott und die spirituellen Meister stehen über solchen Dingen der Verirrung. Widersprüchlichkeiten sind vielmehr das Ergebnis der Gedanken und Meinungen der Menschen, die sich der Verdrehung der göttlichen Tugenden und Gesetze der Weisheit durch ihre eigenen Ego-Vorstellungen und Ego-Taten gewidmet haben.“

Gott hat es Seinen Geschöpfen verboten, Widersprüchlichkeiten und Irrungen zu schaffen. Es ist keinem Geschöpf erlaubt, Lügen gegen Gott zu erfinden. Das heißt, dass alles, was nicht im Einklang mit den göttlichen Gesetzen steht, eine unzulässige Hinzufügung durch das Ego ist. Unzulässiges Hinzufügen zu den Schriften der göttlichen Weisheit sind verboten und untersagt. Das sagten bereits die spirituellen Meister der ersten Zeit. Für Erfinder oder Verdreher göttlicher Weisheit und Schriften wird es in den feinstorfflichen Ebenen weder Erfolg noch Wohlstand oder Gutes geben, denn in den heiligen Schriften heißt es: „Und sagt nicht aufgrund der Falschheit eures Egos: Das ist erlaubt, und das ist nicht erlaubt.“ Denn das ist eine Lüge und eine Erdichtung gegenüber Gott. Diejenigen Wesen, die eine Lüge gegen Gott erdichten, laden sich negatives Karma mit IHM auf.“

Wenn Gott die göttliche Wahrheit unvollständig gelassen hätte, dann wäre jede Meinung – egal welcher Form – erlaubt. Da Er die göttliche Wahrheit aber vollständig erschaffen und Seinen Geschöpfen durch die spirituellen Meister Seine Weisheit offenbart hat, dann kann sie auch nicht verändert werden. Sie ist unumstößlich und darf nicht durch die persönliche Meinung der Menschen und Egos zu dessen Gunsten manipuliert werden.

Die göttlichen Schriften der spirituellen Meister sind die Basis und Quelle der Religionen auf dem Planeten Erde sowie der Ursprung der religiösen Tugenden, Gesetzmäßigkeiten und der Wurzen des Göttlichen. Sie wurden zwar im Laufe der Jahrtausende durch die Anhänger und Nachfahren der Religionen durchaus verfälscht, doch die in ihnen bestehende Wahrheit ist rein und beständig. Auch wenn man unterschiedliche Ansichten über sie haben kann, bleibt sie doch in ihrem Kern eine Wahrheit, die niemand verändern kann und darf. Sie besteht aus 700 göttlichen Gesetzen, von denen wir Dir die wichtigsten nachfolgend auflisten:

1. Folgt der Leitung Gottes, Eures Herrn, und Ihr werdet erfolgreich in Seinem Licht auf Seinem Pfad sein.

2. Schickt nicht unnötig Energie und Aufmerksamkeit zu den anti-göttlichen Wesen, denn Gott hat ihre Herzen und ihr Gehör versiegelt, über ihren Augen liegt der Schleier der Verblendung und sie glauben nicht, gleich, ob Ihr sie warnt oder nicht. Sie werden am Ende des Universums die Strafe des göttlichen Verbrennungsfeuers erhalten.

3. Betrügt nicht Gott und die spirituellen Meister, denn bei all dem betrügt Ihr nur Euch selbst, ohne Euch dessen bewusst zu sein.

4. Stiftet kein Unheil auf welchem Planet auch immer Ihr inkarniert seid.

5. Tut Gutes bei all Euren Werken.

6. Glaubt an Gott wie die spirituellen Meister und Engel an Gott glauben.

7. Glaubt nicht den verblendeten Ego-Wesen und anti-göttlichen Wesen der Finsternis, denn sie trennen Euch von Gott und führen Euch in den Irrtum der Verblendung.

8. Verspottet nicht Gott, die spirituellen Meister und Diener des Lichts.

9. Verbindet Euch nicht mit Dämonen und anti-göttlichen Schattenwesen, um die göttlichen Wesen des Lichts zu verraten, denn dann werdet Ihr selbst mit erstgenannten am Ende des Universums verbrannt werden.

10. Tauscht nicht die göttliche Rechtleitung Gottes und der spirituellen Meister gegen die Irreleitung des Anti-Gottes und des Egos ein, denn dieser Handel bringt Euch weder Gewinn, noch werdet Ihr rechtgeleitet werden.

11. Fürchtet Euch nicht vor den anti-göttlichen Wesen, denn Gott hat sie in Seiner Gewalt.

12. Verehrt und lobpreist Gott über allem, denn er steht über allem und ist der Herr über alles-was-ist im Universum. Er ist aller Dinge mächtig.

13. O Ihr Geschöpfe, dient Gott, Eurem Herrn, der Euch und diejenigen vor Euch erschaffen hat, damit Ihr Euch nach Euren für IHN gesammelten Erfahrungen im Universum zu reinen, göttliche Wesen wandeln und wieder zu IHM aufsteigen möget.

14. Setzt Gott nichts gleich, denn Er steht über allem.

15. Fürchtet das göttliche Verbrennungsfeuer, dessen Brennstoff das Ego und die Herzenskälte der Nicht-Liebe sind, und das für die anti-göttlichen Ego-Wesen von Gott vorbereitet wurde.

16. Verkündet die göttlichen Botschaften des Lichts an alle, die an Gott glauben und Gutes tun, auf dass ihnen das göttliche Bewusstsein zuteilwerde und sie wieder in Gottes Liebe eintreten.

17. Schämt Euch nicht wegen Gott und Eures göttlichen Glaubens.

18. Glaubt im Bewusstsein an Gott, indem Ihr wisst, dass es die Wahrheit von Eurem Schöpfer ist.

19. Leugnet nicht Gott, der Euch erschaffen hat, Euch sterben hat lassen und Euch wiedergeboren hat lassen. Er ist es, der das ganze Universum für Euch als göttlichen Spielplatz des Sammelns von Erfahrungen und als göttliche Schule erschaffen hat.

20. Preist Gottes Lob so oft Ihr könnt und rühmt Seine Herrlichkeit.

21. Preist Gott als obersten Herrn alles Wissens, denn Ihr habt kein Wissen außer dem, was Er Euch gelehrt hat. Wahrlich, Gott ist der Allwissende, der Allweise.

22. Folgt den göttlichen Gesetzen und der Rechtleitung Gottes sowie der spirituellen Meister und göttlichen Mitarbeiter, die Seiner Rechtleitung folgen, und dann Ihr braucht keine Angst zu haben noch traurig zu sein.

23. Verrichtet die göttlichen Rituale und Gebete. Wahrlich, diese halten Euch von allen unreinen Ego-Dingen ab, denn sie stärken das göttliche Licht-Bewusstsein in Euch.

24. Erklärt die göttlichen Zeichen und Botschaften Gottes und der spirituellen Meister nicht für Lüge, denn das macht Euch zu Bewohnern der Minus-Dimensionen, in denen Ihr auf ewig verweilen werdet.

25. Gedenkt der Gnade Gottes, die Er Euch erwiesen hat und erfüllt Euer göttliches Versprechen Gott gegenüber, so erfüllt Er Sein Versprechen Euch gegenüber.

26. Fürchtet Gott allein.

27. Glaubt an das, was Euch Gott als göttliche Botschaften durch Seine spirituellen Meister, Engel und Diener geschickt hat und was bei Euch ist, und seid nicht die ersten, die es verleugnen.

28. Tauscht die göttlichen Wurzeln des Göttlichen und die Tugenden nicht gegen einen geringeren Preis des Egos, und seid IHM allein gegenüber ehrfürchtig.

29. Mischt nicht Wahrheit mit Unrecht durcheinander.

30. Verschweigt nicht die Wahrheit, wenn Ihr sie kennt.

31. Gebt göttliche Spenden der Barmherzigkeit an die Armen und Notleiden, um Eure Herzen zu wandeln und mit Seiner Liebe zu erfüllen.

32. Verneigt Euch vor Gott mit den göttlichen Sich-Verneigenden.

33. Vergesst nicht Euer göttliches Seele-Geist-Wesen, Euren Ursprung, Euer Ziel und Euer Bewusstsein in Gott.

34. Seid aufrichtig in all Eurem Denken und Tun.

35. Lest die göttlichen Bücher, Botschaften und Gesetze Gottes und der spirituellen Meister, um Euer Bewusstsein zu erweitern und eins mit IHM zu werden.

36. Stärkt die göttliche Geduld in den Meditationen, Ritualen und Gebeten in Euch. Dies ist wahrlich schwer, außer für Demüige, welche ahnen, dass sie darin Gott begegnen und mit IHM eins werden.

37. Gedenkt immer der Gnade Gottes, mit der Er Euch begnadete und denkt daran, dass Er Euch erschaffen hat.

38. Fürchtet den Tag des göttlichen Ausgleichs, an dem Eurem Ego nicht geholfen wird und kein Wesen für ein anderes Wesen bürgen kann. So seid schon in Euren Inkarnationen rechtschaffen und rein in Eurem Handeln und Tun.

39. Esst von den guten und reinen Dingen des Lichts jedes Planeten, die Gott Euch gegeben hat. Rührt nicht die Speise der unreinen Ego-Wesen der Finsternis an.

40. Bittet Gott um Vergebung für Eure Ego-Missetaten und Todsünden und werft Euch vor IHM nieder und sagt „Vergebung“, auf dass Euch Gott Eure Missetaten vergibt, so es Sein Wille ist.

41. Seid rechtschaffen in Eurem ganzen Wesen, denn Gott gibt den Rechtschaffenen mehr als den Unrechtschaffenen.

42. Vertauscht nicht das Wort Gottes mit einem Wort, das nicht von IHM gesagt worden ist, denn das macht Euch zu Anhängern des Egos, der anti-göttlichen Wesen und der Lüge und wird eine göttliche Strafe nach sich ziehen.

43. Tötet nicht die göttlichen Mitarbeiter und Diener des Lichts, lehnt Euch nicht gegen sie auf und übertretet nicht die göttlichen Gesetze Gottes, die sie repräsentieren und ausdrücken.

44. Vertraut und glaubt an Gott und die spirituellen Meister, denn wahrlich, diejenigen, die vertrauen und glauben, welchem spirituellen Meister und Strahl Gottes sie auch immer angehören, und Gutes und Göttliches tun, haben ihren Lohn bei Gott und werden am Ende ihres Gesamt-Inkarnationszyklus in Gottes Herzzentrum eingehen.

45. Haltet fest an dem, was Euch Gott über Seine spirituellen Meister, Engel und göttlichen Mitarbeiter gebracht hat, und gedenkt dessen, was darin an göttlicher Weisheits- und Bewusstseins-Energie enthalten ist, auf dass Ihr rein und göttlich bewusst werdet.

46. Wendet Euch nicht von Gott ab, sonst werdet Ihr unter den Verlierenden sein, und von Seiner Liebe, Gnade, Barmherzigkeit und Seinem Schutz abgeschnitten sein.

47. Bittet Gott darum, dass Er Euch davor bewahren möge, einer der Verblendeten Ego-Wesen der Finsternis zu sein, und dankt IHM täglich dafür, dass Er Euch in Seiner göttlichen Unverblendung des Lichts davor bewahrt hat.

48. Betet niemanden außer Gott, den Herrn und Schöpfer des Universums an.

49. Seid gegenüber Euren Seelenverwandten, den göttlichen Mitarbeitern, Seelengeschwistern und göttlichen Wesen, wohltätig und sprecht freundlich zu allen Geschöpfen.

50. Vergießt nicht das Blut von anderen Geschöpfen, schätzt und respektiert ihr Leben und lebt in Frieden miteinander.

Befolgt die göttlichen Gesetze und lebt im Frieden und Einklang mit allem-was-ist.

Gefällt Dir dieser Text? Teile ihn & folge uns!
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://hermes-trismegistos.com/6-weisheitsperle-die-goettlichen-gesetze-der-wahrheit/
YouTube
YouTube